Wissenswertes über Portugal 

Hauptstadt: Lissabon

Einwohner: > 10 Millionen

Sprache: Portugiesisch

Lebenshaltungskosten: im EU-Durchschnitt

Bildungswesen: Dauer 12 Jahre und umfasst Grund-/Erstausbildung und Sekundarschulbildung

Gesundheitswesen: Öffentliche und Private Kliniken

Gesundheitssystem: Dem Serviço Nacional de Saúde (SNS) unterstehen alle öffentlichen Einrichtungen

des Gesundheitswesens. Alle Portugiesen haben einen kostenlosen Zugang zu den Basisleistungen und Operationen in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen. 

portugal-1758845_1280.png
juan-gomez-M_IPzWhcTcA-unsplash.jpg

Krankenpflege in Portugal

 

Bildungswege: Vierjährige Grundausbildung (Licentiate in Nursing)

Regulierungsinstanz: Krankenpflegekammer

Curriculum: Insgesamt 4600 theoretische und praktische Stunden während des Studiums in den Bereichen Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften und Pflegewissenschaften.

Abschluss: Diplom, Bachelor-, Masterabschluss, PhD in Pflegewissenschaften

 

In Portugal gibt es 38 Krankenpflege-Universitäten und es werden zwischen 2000 und 2500 Krankenpflegekräfte pro Jahr ausgebildet. Der Abschluss in Krankenpflege in Portugal fällt unter die europäische Richtlinie 2005/36/EG, so dass er in den Ländern, die diesen Standard teilen, automatisch anerkannt wird.

 

Die berufliche Realität in Portugal

Eine frisch diplomierte Krankenpflegekraft hat ein monatliches Gehalt von ca. 1200 Euro (b), bei einer Arbeitszeit von 35 bis 40 Stunden pro Woche. Seit 2019 gibt es für junge Krankenpflegekräfte kaum einen beruflichen Aufstieg.

 

Sie verfügen über eine sehr umfassende Grundausbildung, die oft als eine der besten der Welt hervorgehoben wird. Dies ermöglicht ihnen, gleich nach dem Abschluss über ein breites Spektrum an Wissen in der Grund- und Behandlungspflege, dem Pflegeprozess und klinischem Denken zu verfügen.

Mangelnde Aufstiegsmöglichkeiten und der Mangel an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen nach ihrem Krankenpflegestudium, sind die Hauptgründe, weshalb sie ins Ausland gehen.